Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Leserbrief zur Podiumsdiskussion des Seniorenbeirats am 05.02.2014

Leserbrief zum Artikel in der Südd.Zeitung vom 07.02.2014

Artikel: Grundsätzliche Einigkeit – Podiumsdiskussion der Spitzenkandidaten von Puchheim

 

Der Artikel über die Podiumsdiskussion der Spitzenkandidaten für den Puchheimer Stadtrat bedarf nach meiner Ansicht noch einer Ergänzung.

In dem Artikel wurde einerseits als Nachteil hingestellt, dass der Spitzenkandidat der Freien Wähler

Puchheim Dietmar Panatschek nicht im Stadtrat vertreten ist und deshalb kein Hintergrundwissen habe. Andererseits wurden aber gerade seine Beiträge, die neue FW-Ideen und zeitnahe Lösungs-Möglichkeiten zu den gestellten Fragen brachten, überhaupt nicht erwähnt.

So schlug er, bei der Frage nach Freizeitgestaltung der Senioren, die Einrichtung eines

„Seniorenspielplatzes“ vor.

Was ist das, wurde gefragt?

Er erläuterte, dass es sich um eine Art Fitnesspark handelte, der besonders auf die Bedürfnisse von älteren Menschen ausgelegt ist. Verschiedene altersgerechte Sportgeräte sollen ältere Menschen dazu anregen, sich auf den dafür angelegten Plätzen sportlich zu bestätigen.

So wichtig es für Kinder ist, die motorischen Fähigkeiten zu erlernen, so wichtig ist es für Senioren diese zu erhalten und fit zu bleiben.

Ein weiterer praktischer Vorschlag Panatscheks war, für die Bauphase bzw. bis zur Fertigstellung des neuen Ortszentrums, den Saal des „Betreuten Wohnen“ im Wohnpark Roggenstein, der ja der Stadt gehört, verstärkt für die offene Seniorenarbeit zu nutzen.

Die anderen Podiumsteilnehmer hatten keine so naheliegenden Lösungen parat, sie ergingen sich überwiegend in Zukunftsvisionen, die erst ca. 2020 zum tragen kommen würden.

Ich sehe für die Stadt Puchheim keinerlei Nachteil, wenn in den Stadtrat neue, unverbrauchte Politiker Einzug halten, die neue, manchmal sogar visionäre Ideen einbringen würden.

Ganz nach Hermann Hesse: „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.“

 

Jutta Nehls

Stadtratskandidatin Freie Wähler Puchheim