Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Stillstand beim Golfplatzprojekt

Pressemitteilung vom 18.09.2011:

 

Nachgefragt: Was wird aus dem Golfplatzprojekt in Puchheim?

 

Merkwürdig still ist es um den Bau des Golfplatzes in Puchheim geworden. Zwei Jahre nach dem Bürgerentscheid und den damals von Kommunalpolitik und Investor versprochenen „blühenden Landschaften“ für Puchheim, herrscht offenbar Stillstand. Alexander Freiherr von Spoercken, Vorsitzender des Golfplatz-Betreibers Clubhaus AG, wollte laut seiner Aussage in der SZ vom 10.07.2009 bereits 2010 die Übungsanlage (Driving Range) in Betrieb nehmen. Im August 2010 (!) sollte auf dem Platz der Rasen angesät werden, so dass die „attraktive Sportanlage“ spätestens im Mai 2011 bespielbar wäre.

Dagegen bietet heute die Baustelle ein trostloses Bild mit teilweiser Kiesaufschüttung und großen Halden von Abbruchmaterial. Wer glaubte, der vorhandene „Mutterboden“ wird durch die Auffüllung verbessert, muss leider feststellen, dass das Areal bisher nur zur Aufschüttung von Kies, Beton und Bauschutt genutzt wurde. Es beschleicht einem das Gefühl unkontrollierter Ablagerungen. Halden von Bauschutt liegen in der Landschaft. Wann auf diesen Ablagerungen tatsächlich der bespielbare Golfplatz entstanden sein wird, steht wohl in den Sternen.

Bleibt zu hoffen, dass Eigentümer, Investor und Stadt nicht über ihr schönes Projekt stolpern und 60 Jahre nach der ersten eine zweite Deponie hinterlassen. Die Puchheimer Politiker, die ob des Golfplatzes schon das Renommee ihrer Stadt nach oben schnellen sahen, sind auffallend ruhig. Es war bisher nicht zu hören, dass eine(r) die Aufschüttungen oder die enormen Bauverzögerungen hinterfragte. Die FWP meinen, die Bürger, die sich ob der wärmsten Empfehlung des Eigentümers und der Befürworter(innen) im Gemeinderat auch im Bürgerentscheid mehrheitlich für das Projekt aussprachen, haben ein Recht zur erfahren, was nun damit los ist.

Johann Aichner

Schriftführer der FWP

Zum Seitenanfang

Seiteninhalt

Nachgefragt: Pressemitteilung vom 18.09.2011 zum Golfplatz

 

Nachgefragt: Was wird aus dem Golfplatzprojekt in Puchheim?

 

Merkwürdig still ist es um den Bau des Golfplatzes in Puchheim geworden. Zwei Jahre nach dem Bürgerentscheid und den damals von Kommunalpolitik und Investor versprochenen „blühenden Landschaften“ für Puchheim, herrscht offenbar Stillstand. Alexander Freiherr von Spoercken, Vorsitzender des Golfplatz-Betreibers Clubhaus AG, wollte laut seiner Aussage in der SZ vom 10.07.2009 bereits 2010 die Übungsanlage (Driving Range) in Betrieb nehmen. Im August 2010 (!) sollte auf dem Platz der Rasen angesät werden, so dass die „attraktive Sportanlage“ spätestens im Mai 2011 bespielbar wäre.

Dagegen bietet heute die Baustelle ein trostloses Bild mit teilweiser Kiesaufschüttung und großen Halden von Abbruchmaterial. Wer glaubte, der vorhandene „Mutterboden“ wird durch die Auffüllung verbessert, muss leider feststellen, dass das Areal bisher nur zur Aufschüttung von Kies, Beton und Bauschutt genutzt wurde. Es beschleicht einem das Gefühl unkontrollierter Ablagerungen. Halden von Bauschutt liegen in der Landschaft. Wann auf diesen Ablagerungen tatsächlich der bespielbare Golfplatz entstanden sein wird, steht wohl in den Sternen.

Bleibt zu hoffen, dass Eigentümer, Investor und Stadt nicht über ihr schönes Projekt stolpern und 60 Jahre nach der ersten eine zweite Deponie hinterlassen. Die Puchheimer Politiker, die ob des Golfplatzes schon das Renommee ihrer Stadt nach oben schnellen sahen, sind auffallend ruhig. Es war bisher nicht zu hören, dass eine(r) die Aufschüttungen oder die enormen Bauverzögerungen hinterfragte. Die FWP meinen, die Bürger, die sich ob der wärmsten Empfehlung des Eigentümers und der Befürworter(innen) im Gemeinderat auch im Bürgerentscheid mehrheitlich für das Projekt aussprachen, haben ein Recht zur erfahren, was nun damit los ist.

Johann Aichner

Schriftführer der FWP

Zum Seitenanfang