Müssen Planungen zu einem städtischen Baugebiet geheim bleiben?

    Wir sagen nein, der überwiegende Teil des Stadtrates sieht es anders.
    Schade, wieder eine Chance auf frühe Bürgerbeteiligung vertan!

    Trotz Beteuerung aller Parteien, dass die Bürgerbeteiligung bei diesem Thema gewünscht wird, findet auch die 6. Sitzung unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Daran ändert auch ein gemeinsamer Antrag von FW und FDP nichts.

    Fraktionssprecherin Michaela von Hagen:
    „Wenn die Bürger nur noch zwischen einer roten oder blauen Parkbank entscheiden dürfen, fühlen sie sich zurecht verschaukelt!“

    Wenigstens das Recht auf Veröffentlichung unserer Vorschläge zu einem von der Verwaltung festgelegten Fragenkatalog haben wir bekommen:

    1. Wir sehen in der Alpenstraße bezahlbaren Wohnraum für Senioren, Arbeitnehmer in sozialen Berufen und Familien. Ein Mehrzweckraum soll für alle Puchheimer nutzbar sein. Ein kleines Ladengeschäft z. B. Tante-Emma-Laden und eine Kita runden das Angebot ab.
    2. Viel bespielbare Grünfläche ist uns sehr wichtig. Wir möchten einen Wasserspielplatz am Ascherbach.  Regenerative Energie wird bevorzugt. Ein Mobilitätskonzept ist zwingend erforderlich. Das Wohngebiet soll Vorbildcharakter für die Region werden.
    3. Die Bürgerbeteiligung soll für uns in 2021 eine Bürgerideensammlung für einen Wettbewerb sein. Daran dürfen alle Bürger mitwirken. Eine Internetseite informiert über den Projektverlauf.

    Die ungekürzte Fassung unserer Konzeptskizze finden Sie hier. Wir freuen uns sehr darauf diese mit Ihnen zusammen weiter auszuarbeiten. 

    Anregungen und Ideen bitte an kontakt@freie-waehler-puchheim.de

    Ihre Ansprechpartner für das Stadtentwicklungsprojekt "Alpenstrasse": Dr. Gudrun Horn, Michael Peukert und Michaela von Hagen